Das Schloß von Baden

Markgrafschaft von Baden
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  Login  

Teilen | 
 

 Strafregister von Flashouille

Nach unten 
AutorNachricht
Belzébar
Ex-Markgraf
avatar

Anzahl der Beiträge : 484
Localisation : Lerida, Aragón
Anmeldedatum : 22.02.06

BeitragThema: Strafregister von Flashouille   Fr 2 Jun - 1:31

Prozess zwischen Flashouille und der Markgrafschaft von Baden

(Du 26 may 1454 au 1er juni 1454)




Urteilsspruch schrieb:
Der Beschuldigte wurde im Falle Hoch Verratfür schuldig befunden.


Glücklicherweise, daß Sie Rottweil nicht geplündert haben...
Sie sind allerdings schuldig, ohne die Zustimmung des Herzogs demissioniert zu haben. Diese Aktion hat eine große politische und wirtschaftliche Verwirrung an Rottweil während mehrerer Tage geschaffen.
Es ist aus diesem Grund, daß ich Sie zu 50 Taler der Geldstrafe und sie werden nicht mehr in Zukunft dürfen Ihnen Wahlen in Baden vorstellen.


Heureusement que vous n'avez pas pillé Rottweil...
Vous êtes toutefois coupable d'avoir démissionné sans l'accord du Duc. Votre action a créé de grands troubles politiques et économiques à Rottweil. C'est pour ces raisons que je vous condamne à 50 écus d'amende et à une peine d'inillégibilité à vie en Baden.


Der Beschuldigte wurde zu 50 Talern Geldstrafe verurteilt.

Anklageschrift schrieb:
Sie haben sich für die Wahl einer Stadt von Baden vorgenommen. Sie sind gewählt gewesen. Sie sind ausgeschieden! Sie haben vielleicht diese Stadt geplündert. Ich finde ,dass das intolerabel ist. Wir glaubten, daß Sie FÜR Baden waren, aber Sie sind GEGEN. Sie haben Baden verraten. Ich frage nach einer Strafe.

------

Vous vous êtes proposé pour l'élection d'une ville de Baden. Vous avez été élu. Vous avez démissionné! Vous avez peut-être pillé cette ville. Je trouve ceci intolérable. Nous croyions que vous étiez POUR le Baden, mais vous êtes CONTRE. Vous avez trahis Baden. Je demande une peine.

Erstes Plädoyer der Verteidigung schrieb:
Sehr geehrter Herr Richter,

Warum, wenn man ausscheidet, handelt man unbedingt GEGEN den Markgrafschaft? Wieso erlaubt sich der Bevollmächtige das Recht zu sagen, dass ich vielleicht die Stadt Rottweil geplündert habe? Wenn man kündigt, bedeutet es unbedingt, dass man etwas schlecht gemacht hat?

Ja, ich wurde als Bürgermeister von Rottweil gewählt. Ja, ich habe gekündigt. Ja, ich habe ein Gesetzt vom Rat bestrafft.
Aber ich habe es nicht freiwillig gemacht [irl : ich wollte nicht mit dem französischen Menü spielen, sondern mit dem deutschen… ich habe mich dann vertan und habe gekündigt !].
Ich habe auch nicht die Stadt Rottweil geplündert. Als ich gewählt wurde, gab es nur ca. 650,00 Taler in die Kassen. Als ich unglücklicherweise gekündigt habe, gab es schon ca. 1 100,00 Taler in die Kassen. Sollte es jetzt nicht mehr so viel Geld in die Kassen geben, dann kommt es nur von den automatischen Verkäufen seitens einiger Rottweiler.

Ich habe den Markgrafschaft Baden nicht verlassen. Hätte ich etwas schlecht gemacht, wäre ich sofort umgezogen, nach Frankreich z.B., um ein Prozess zu vermeiden. Nein, ich bin geblieben. Ich bin geblieben, weil ich weiß, dass ich nichts gegen Rottweil oder den Baden gemacht habe.

Vielen dank

Flashouille
29 Mai 1454

**************************************

Monsieur le Juge,

Pourquoi, quand on démissionne, on a forcément agi CONTRE le comté ? Pourquoi monsieur le Procureur s’octroie-t-il le droit de supputer que j’aurais pillé les caisses de la ville de Rottweil ?
Quand on démissionne, est-ce que ça signifie automatiquement qu’on a fait quelque chose de mal ?

Oui, j’ai été alu maire de Rottweil. Oui, j’ai démissionné. Oui, j’ai certainement enfreint un décret ducal.
Mais je ne l’ai pas fait volontairement [hrp : ayant décidé de jouer avec la configuration allemande plutôt que la française, je me suis trompé dans un des nombreux menus à disposition du maire et j’ai cliqué sur un de ceux qu’il valait mieux éviter].
Je n’ai pas non plus pillé les caisses municipales. Lorsque j’ai été élu, il y avait environ 650 écus dans les caisses. Lors de ma démission, il devait déjà y avoir dans les 1 100 écus. Si, maintenant, il ne devait plus y avoir autant d’argent, ça ne pourrait provenir que d’un abus de rachats automatiques de la part de certaines personnes.

Je n’ai pas quitté le comté depuis ma démission. Si j’avais vraiment fait quelque chose de mal, j’aurais aussitôt déménagé – vers la France par exemple – afin d’éviter un procès. Non, je suis resté. Je suis resté, car je sais pertinemment que je n’ai rien fait CONTRE la ville de Rottweil et le comté.

Anklagerede schrieb:
Ja das macht etwas schlechtes! Er kann dort leicht eine Erstürmung haben, und jemand kann das Bürgermeisteramt plündern und fliehen. Das ist also ernst auszuscheiden, ohne Bescheid zu sagen und ohne triftigere Verstand.

Letztes Plädoyer der Verteidigung schrieb:
Keiner hätte mehr Chancen gehabt, eine Erstürmung gegen das Rathaus erfolgreich zu führen, wenn keiner Bürgermeister am Platz war. Warum ? Weil das Rathaus genug verteidigt war ! In meiner Anwesenheitzeit hatte ich dafür gesorgt ! Also, die Argumenten des Bevollmächtige sind absolut ungültig.

Sehr geehrter Herr Richter, darf ich Ihnen in der Halle von Rottweil einladen ? Dort werden Sie sehen, dass der neue Bürgermeister LokiLeGrand bestätigt hat, dass ich die Statdt nicht geplündert habe :
http://www.acilion.com/deutscheforum/viewtopic.php?p=8127#8127
Ich habe also nur die Warheit erzählt und Sie können nur festellen, dass ich nicht GEGEN Rottweil und den Grafschaft Baden agiert habe. Es war einfach nur ein Unfall, den ich bedauere.

Alles was passiert ist tut mir wirlklich leid. Ich möchte mich bei den Rottweiler entschuldigen.

Ich sage es nocheinmal : ich bin unschuldig, ich habe nichts böses gemacht. Die Anklage des Bevollmächtige ist absolut nicht begründet.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihr Verständnis.

Flashouille
30 Mai 1454

******************

Personne n'aurait eu plus de chances de réussir une révolte contre la mairie, avec ou sans maire. Pourquoi ? Car la mairie était suffisamment protégée. Durant mon mandat, j'avais pris les dispositions nécessaires. Les arguments du Procureur sont donc absolument infondés.

Monsieur le Juge, puis-je vous inviter dans la Halle de Rottweil ? Vous y verrez que le nouveau maire, LokiLeGrand, a confirmé que je n'ai pas pillé les caisses de la mairie :
http://www.acilion.com/deutscheforum/viewtopic.php?p=8127#8127
Je n'ai donc raconté que la vérité et vous ne pouvez que constater, que je n'ai aps agi en mal contre la ville de Rottweil et contre le duché de Baden. Tout cela n'était qu'un accident, que je regrette.

Je regrette vraiment tout ce qui s'est passé et je voudrais m'en excuser auprès des habitants de Rottweil.

Je me répète : je suis innocent et je n'ai rien fait de mal. Les accusations du Procureur ne sont absolument pas fondées.

Je vous remercie d'avance pour votre compréhension.

_________________


Herzog von Karlsruhe
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Strafregister von Flashouille
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Schloß von Baden :: Archivsaal-
Gehe zu: